Torfestival

Bereits im Herbst geizten beim 4:4 Unentschieden in Ritzing die Offensivabteilungen nicht mit Toren und auch heute sollten die Zuschauer, die dem nass-kalten Wetter getrotzt hatten, 8 Tore zu sehen bekommen.

Im Tor bekam heute der junge Sebastian Weber die Chance sich zu beweisen und machte seine Sache auch sehr gut. Die ersten paar Minuten waren mit abtasten auch beiden Seiten noch recht ruhig und sowohl unsere Jungs als auch die Gäste aus Ritzing waren bedacht keinen Gegentreffer zu kassieren.


Etwas überraschend dann in Minute 10 die Führung der Gäste. Wir bekommen den Ball nicht weg und plötzlich kommt der Angreifer im Strafraum etwas glücklich freistehend zum Abschluss. Der Ball findet den Weg durch die Abwehrreihen und passt genau neben die Stange, hier war nichts zu halten. Wir sind allerdings nicht geschockt und bereits in Minute 18 sollten am heutigen Abend die heimischen Zuschauer das erste Mal die Gelegenheit zum Jubeln haben. Ein wunderschöner weiter Pass von Motz Novak über die Abwehr zu Nikola auf die linke Seite. Dieser nimmt sich den Ball toll mit und zieht von der Strafraumgrenze voll durch und der Ball passt genau ins lange Kreuzecke. Jetzt wogt das Spiel hin und her und nach 30 Minuten die größte Chance zur Führung für die Gäste, aber Sebastian kann einen Schuss noch toll abwehren. Kurz vor der Pause sollte es dann aber soweit sein. Nach einem Corner sind wir nicht nah genug am Mann und der Stürmer kann aus kürzester Distanz innerhalb des Fünf Meter Raums freistehend zur 1:2 Führung einköpfen.

Damit war keiner zufrieden, was man auch an den doch lauteren Worten aus der Kabine entnehmen konnte. Mit dem Seitenwechsel nehmen wir sofort das Heft in die Hand. Der eingewechselte Schaffer setzt sich rechts schön durch, bringt den Ball super in die Mitte und der heranstürmende Nikola schießt überlegt gegen die Laufrichtung des Torhüters zum neuerlichen Ausgleich ein. Mit der nächsten Aktion bereits die Chance zur Führung. Sandro schnappt sich den Ball an der Mittellinie, ein tolles Dribbling Richtung Strafraum, er zieht ab, aber der Ball knallt von der Latte zurück ins Feld. Nach gut einer Stunde dann völlig unnötig die neuerliche Führung für Ritzing. Wir können den Ball hinten nicht klären und plötzlich steht der Angreifer alleine vor unserem Schlussmann und kann einschießen. Aber heute sollte die Moral einfach passen und auch der neuerliche Rückstand sollte uns nicht aus der Ruhe bringen. Eine hohe Flanke in den Strafraum, Nico Binder kommt nicht richtig zum Ball, dieser kommt aber über Umwegen zu Nikola, der spitzt im Rutschen den Ball zum Ausgleich in die Maschen. Jetzt werfen wir alles nach vorne. Nach einem Traumpass von Nik in die Gasse kommt wieder Nikola zum Abschluss, dieses Mal sollte der Ball aber nur die Stange streifen und knapp ins Aus gehen. Aber bereits mit der nächsten Aktion die Führung. Bensch Posch bringt den Ball toll in die Spitze zu Nico Binder. Dieser bleibt ganz ruhig, umkurvt noch den Torhüter und schießt eiskalt zur 4:3 Führung ein. Damit war die Gegenwehr von Ritzing gebrochen und in der Schlussminute kann Nico nach neuerlichem Pass von Bensch sogar noch zum 5:3 Entstand einschießen.

 

Wir spielten mit:
Sebastian Weber, Lukas Unger, Fabian Huber, Matthias Novak, Daniel Seper, Oliver Poandl (31. Christoph Schaffer, 88. Robin Bleyer), Sandro Csencsits (64. Nik Wukitsevits), David Kossits, Benjamin Posch, Nikola Golenja, Nico Binder

Torfolge:
0:1 – Martin Steiner (11.)
1:1 – Nikola Golenja (19.)
1:2 – David Witteveen (39.)
2:2 – Nikola Golenja (48.)
2:3 – Lukas Kleibensturz (61.)
3:3 – Nikola Golenja (66.)
4:3 – Nico Binder (72.)
5:3 – Nico Binder (90+1.)


U23:
Die U23 musste sich nach hartem Kampf gegen den Tabellenführer letztlich mit 4:2 geschlagen geben.

Torschützen für den SVE waren Nik Wukitsevits und Andreas Wiesner

Wir spielten mit:
Maximilian Gratzer, Rainer Pummer I, Robin Pummer, Martin Gaal, Michael Perl, Alexander Leitgeb (Andreas Wiesner), Daniel Pausch (Armin Mirth), Markus Pummer, Nik Wukitsevits (Manfred Weber), David Herzenjak, Robin Bleyer (Rainer Pummer II)