Berichte werden immmer am Mittwoch
(manchmal auch Donnerstag) nach der Spielrunde aktuallisiert.

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16
Team der Runde   Torschützen

18.Runde 26.Mai (Fronleichnam) + 28.29. Mai 2005
Don 17.00 SV Rohrbrunn - SV Eltendorf 0 : 2 zum Bericht
Fre 20.00 SV Großpetersdorf - UFC Markt Allhau 1 : 1 zum Bericht
Sam 17.00 UFC Jennersdorf - SC Pinkafeld 2 : 1 zum Bericht
Sam 17.00 SV Stuben - SC Kemeten 2 : 0 zum Bericht
Son 17.00 ASV Dt.Tschantschendorf - SV Dt.Kaltenbrunn 2 : 2 zum Bericht
Son 17.00 SC Grafenschachen - ASKÖ Schlaining 4 : 2 zum Bericht
Son 17.00 SV Kukmirn - SV Mischendorf/N. 3 : 0 zum Bericht
  ASKÖ Rotenturm spielfrei    


Jennersdorf wieder voran

Abstiegsanwärter verlieren alle; Titelduell ungemein spannend

Im Kampf um den Meistertitel hat Jennersdorf mit dem Sieg über Pinkafeld viel
Selbstvertrauen getankt, während Dt.Tschantschendorf gegen Dt.Kaltenbrunn nur
remisierte. Kommenden Freitag wird Jennersdorf von Hafner & Co getestet.
Im Abstiegsbereich nichts Neues. Alle Kandidaten verloren.
In den letzten beiden Runden wird der zweite Absteiger neben Rohrbrunn ermittelt.

Übersicht
SV Rohrbrunn - SV Eltendorf 0:2(0:0)
Jürgen Venus im Doppelpack
Im einzigen Fronleichnamspiel holten die Mannen von Trainer Andy Pichler drei Punkte. Die Akteure mühten sich in der prallen Hitze tapfer und boten eine ansprechende Leistung. Hut ab vor dem Fixabsteiger, er bot wieder eine Stunde lang Paroli und scheiterte letztlich nur an der Harmlosigkeit in der Offensive. Eltendorf war über die gesamte Spielzeit überlegen und spielte gekonnt nach vorne, erspielte eine Vielzahl von Torchancen, verabsäumte es jedoch, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Jürgen Venus traf wieder im Doppelpack (59., 78.). Hadrik (44.) traf die Querlatte, Unger (86.) die Stange. Torhüter Cegledi parierte einige Schüsse sensationell. Aber auch Rohrbrunn hatte seine Chancen. Steiner rettete auf der Torlinie (27.), nach Boroznaky-Kopfball. Steiner foult R. Weber, doch kein Elfmeter vom Spielleiter (28.).
Rohrbrunn: Czegledi; G. Gmoser; D. Gmoser, Paul, Gamperl; Friedl (66. M. Krammer), Toth, M. Weber (90. Ch. Weber), Boroznaky; M. Fröhlich (74. P. Raber), R. Weber.
Eltendorf: P. Weber; Martin Pummer; Steiner, Grünauer, Perl; Unger, Hadrik, Fuchs (57. Markus Pummer), Wiesner (80. Hirczi); Odonics, J. Venus (86. D. Pausch).
Tore: J. Venus (59., 78.).
Rohrbrunn, 150. - SR: Cvrljak. - U23: 3:3.
jetzt wieder - Fakten zu den Spielen vom Sektionsleiter(Klaus)
 

Großpetersdorf - Markt Allhau:
Ein Laufduell zwischen György Tebeli Qi) und Gästeback Thomas Kraus.

Übersicht
SV BKS Großpetersdorf - UFC Allhauer Wirtschaft 1:1(0:0)
Kein Sieger im Freitagsspiel
Mario Eberhardt prüft gleich zu Beginn Gästekeeper Kopicz (10.). Bei der schönsten Aktion vor der Pause scheitert Varga per Kopf mit einem Lattenpendler (27.). Und zweimal haben die Gäste nochmals Glück, um nicht mit einem Rückstand in die Pause zu gehen. Eine Raba-Chance aus einem Freistoß (17.) steht auf der anderen Seite. Nach dem Wechsel kann M. Allhau die Partie offener gestalten und kommt durch einen Abstauber von Piri zur Führung (78.). Nach Handspiel verwertet A. Varga den Penalty zum gerechten Ausgleich.
Großpetersdorf: H. Schneller; Huber; Horvath, Geosics, Schrammel; Kainz, Tebeli (70. Wagner), Nemeth (80. Herist), Thek; A. Varga, Eberhardt.
Allhauer Wirtschaft: Kopicz; Benkö; Rotter (53. Frey), Ringhofer, T. Kraus; Moser, Raba, Teller, Nemeth; A. Fink (90. Gall), Piri.
Tore: A. Varga (83. Elfer); O. Piri (78.).
Großpetersdorf, 250. - SR: Boandl. - U23: 5:1.

Übersicht
UFC die Haustechniker Jennersdorf - SC Peugeot Pinkafeld 2:1(1:1)
Savel-Team im Schlager top
Jennersdorf konnte eines der in der Schlussphase angesetzten "Endspiele" für sich entscheiden und sich für die Herbstniederlage revanchieren. Obmann Feitl: "Das beste Spiel von uns im Frühjahr. Jetzt glauben wir wieder fest an den Titelgewinn!" Durch den Ausfall von Libero Fuchs musste Kotnik ins Abwehrzentrum und so sprang eben Dvorani als früher Torschütze ein -1:0 (6.). Die Freude dauerte nicht lange, denn Kirnbauer besorgte postwendend den Ausgleich - 1:1 (7.). Füleki vergab allein vor Keeper Fink (40.). Das gleiche Schicksal widerfuhr Ritter (60.). Bei den Heimischen wird ein Sarkezi-Treffer aberkannt und Thomas Knaus gelingt dann der viel umjubelte Siegestreffer zum 2:1 (76.). Eine rassige, hoch stehende Partie, mit mehr Spielanteilen auf Seiten der Savel-Truppe. Pinkafeld gab einen starken Gegner ab.
Jennersdorf: Fink; Kotnik; G. Deutsch, Dvorani, Hager; Friedl, Lipp, Sarkezi, Difjak; Ph. Deutsch, Knaus (82. Gilly).
Pinkafeld: Neubauer; Wer. Szalay; Wend. Szalay, Krstenansky, Kager, Töpfer; Bischof, Schardl (80. Kovacs), Herczeg (65. Wohlmuth); Kirnbauer, Füleki.
Tore: R. Dvorani (6.), T. Knaus.(76.); T. Kirnbauer (7.).
Jennersdorf, 300. - SR: Seper. -U23: 4:5.
 

Stuben - Kemeten:
Der im Finish eingetauschte Martin Peru (vorne) setzt sich kraftvoll durch.
Der talentierte Gästespieler Günther Rosenkranz hat das Nachsehen.
Ein Bild mit Symbolwert.

Übersicht
SV Hartl Haus Stuben - SC Kemeten 2:0(1:0)
Kemeten hielt gut dagegen
Trotz Spielbeginn um 17.30 Uhr ging auch dieses Spiel bei extrem hohen Temperaturen über die Bühne. Etliche Fans zogen es vor, im kühlen Nass den Nachmittag zu verbringen. Kemeten glaubte nach der guten Leistung gegen Jennersdorf an einen Punktezuwachs und begann auch recht frech und ambitioniert. In punkto Spielanteile war das Verhältnis sicher ausgeglichen, wenn nicht die Gästeelf sogar ein Plus hatte. Kucera prüft mit der ersten Chance auch gleich Keeper Nagy (8.). Dann vergibt Gabor Varga (10., 33.) noch zwei Chancen. Eine weite Kaldi-Flanke glaubt Gästekeeper Kalchbrenner schon unter Kontrolle, doch Weber spritzt dazwischen und trifft per Kopf ins leere Tor -1:0 (42.). Auch nach der Pause gibt es Chancen auf beiden Seiten. Nach einem kraftvollen Vorstoß schießt Varga zum 2:0 ins Kreuzeck (70.).
Stuben: Nagy; Lautner; Laschober (76. Kügerl), R. Woppel, Wilbelmi; Kaldi, Marth (58. M. Pertl), Kalchbrenner, Varga; G. Schranz, P. Weber.
Kemeten: Kalchbrenner; Zlatar; Hochwarter, Maurer; Rosenkranz, Koller, G. Pieler, Novak, M. Pieler; Sraka (46. Mühl), Kucera.
Tore: P. Weber (42.), G. Varga (70.).
Stuben, 250. - SR: Haller. - U23: 6:2.
 

Dt.Tschantschendorf - Dt.Kaltenbrunn:
Jörg Wölfer - Zuerst einen Doppelpack, dann Gelb-Rot.

Übersicht
SV Dt.Tschantschendorf - SV Erdbau Berger Dt.Kaltenbrunn 2:2(0:1)
J. Wölfer 2 Tore und Gelb-Rot
Im zweiten "Finalspiel" dieses Spieltages gab es eine gerechte Punkteteilung. Sascha Stranzl brachte die Monschein-Elf aus einem Freistoß in Führung. Reichl und Koch vergaben weitere Gästechancen. In dieser Phase war von den Hausherren nichts zu sehen. Gleich nach Wiederanpfiff besorgte Jörg Wölfer den Ausgleich (46.) und später auch das 2:1 (65.). Der Doppelpack-Schütze riss im Jubel sein Trikot vom Körper und musste mit "Gelb-Rot" vorzeitig unter die Dusche. Das war natürlich ein kleiner Schock für die Müller-Truppe. Zoltan Kovacs gelang noch der Ausgleich zum 2:2 (77). Stranzl und Gölles fanden weitere Gästechancen vor. Aber auch der heimische Spielmacher Heimo Jani hatte den Matchball, schoss aber übers Tor. Die Meisterschaft bleibt spannend.
Deutsch Tschantschendorf: Sipos; Domjan; Unger, Panny, Steiner (60. Jandrisits); Glasner, H. Jani, Steurer, Ifkovits; Wölfer, R. Halper(75. S. Sasdi).
Deutsch Kaltenbrunn: Niernsee; Unger; Reichl, Koch, Siegl (70. Mayrhofer); Strand, Hütter (46. Haas; 75. Gölles), Semsei, Zsebe; Hafner, Kovacs.
Tore: J. Wölfer (46., 65.); S. Stranzl (35.), Z. Kovacs (77.).
Gelb-Rote Karte: J. Wölfer (65.).
Dt.Tschantschendorf, 200. - SR: Pethö. - U23: 1:2.

Übersicht
SC Grafenschachen - ASKÖ Schlaining 4:2(2:1)
Wagner wurde zum Sargnagel
Didi Lagler brachte die Gäste in Führung (13.). Wappel und Legionär Lukac sorgten in Folge für die Pausenführung der Hausherren. Schlaining konnte in dieser Phase das Spiel offen halten. Klaus Arth stellte dann auf 2:2 (67.), vergab aber zwei weitere Möglichkeiten, als er allein auf Keeper Meskolitsch zurannte. Trainer Oberrisser brachte nach einer Stunde mit Thomas Wagner einen frischen Stürmer und Letzterer wurde mit seinen beiden Toren schließlich zum Sargnagel für die Kristaloczi-Truppe. Die Abstiegsgefahr bleibt akut.
Grafenschachen: G. Meskolitsch; Koller; Krutzler, Szalay, Polster; Neuecker (63. Seier), Halwachs, Balogh, Wappel (88. Pöll); Lukac, R. Schützenhofer (63. Wagner).
Schlaining: Imrek; Kristaloczi; Konczer, Müllner (75. Kalcsics), Neczpal, Ertler; U. Schermann (46. M. Schermann), Petrakovics, D. Lagler; Arth, M. Woppel.
Tore: H. J. Wappel (22.), I. Lukac (36.), T. Wagner (73., 85.); D. Lagler (13.), K. Arth (67.).
Grafenschachen, 200. - SR: Kiesling (St.Michael/Stmk). - U23: 0:7.

Übersicht
SV Kukmirn - SV Mischendorf/N. 3:0(0:0)
Comeback von Keeper Horvath
Mächtige Personalprobleme für Trainer Ewald Bogendorfer. Neben den Gesperrten Großschedl und Plank fiel auch Standardkeeper Eberhardt verletzt aus und deshalb wurde Thomas Horvath, ein heimisches Urgestein, reaktiviert. Scholz und Zach bzw. Gyenes (2x) vergaben die Chancen vor der Pause. Nach Wiederbeginn vergibt Sulyok aus 7 m (47.) und Kautzner trifft die Querlatte (69.). Die Heimischen sind vor dem Tor effektiver. Daniel Strini eröffnet den Torreigen mit einem 25 m-Freistoß, Zganec und Zach besorgen den Rest.
Kukmirn: Jakab; N. Krautsack; Graf, Klanatschky (46. Ch. Jandrisevits); Redler, Zganec, D. Strini, Oswald (76. T. Jandrisevits), Zach; Scholz (68. Ernst), Jager.
Mischendorf: Horvath; Kautzner; Zarka, Sulyok, T. Schendl; Winkelbauer (76. D. Graf), Pal, Molnar, Brunner; Frank (84. W. Graf), Gyenes (75. Knarr).
Tore: D. Strini (66.), St. Zganec (68.), W. Zach (75.).
Kukmirn, 150. - SR: Kern I. - U23: 12:2.

Übersicht
Team der Runde
K.Nayy(Stuben);
J.Huber(AllhauerWirtschaft), H.P.Benkö(Großpetersdorf), R.Kotnik(Jennersdorf), T.Wilhelmi(Stuben);
W.Zach(Kukmirn), Ch.Schardl(Pinkafeld), M.Sarkezi(Jennersdorf), M.Eberhardt(Großpetersdorf);
J.Venus(Eltendorf), S.Stranzl(Dt.Kaltenbrunn).

Übersicht
Torschützen
25 Tore:
J.Hafner(Dt.Kaltenbrunn).
20 Tore:
M.Sarkezi(Jennersdorf).
17 Tore:
S.Jager(Kukmirn).
16 Tore:
P.Odonics(Eltendorf), R.Kotnik(Jennersdorf).